Konfirmation in Vechelde

Wie schon im Vorjahr fand auch in diesem Jahr in der Gemeinde Vechelde Konfirmation statt. Philip Geelhaar wurde am 6. Mai 2012, umgeben von seiner Familie und den Gemeindemitgliedern, konfirmiert.

Den Konfirmationsgottesdienst hielt der Gemeindevorsteher, Priester Wolfgang Petri. Er diente mit dem Bibelwort Sprüche 11, 27:

„Wer nach Gutem strebt, trachtet nach Gottes Wohlgefallen; wer aber das Böse sucht, dem wird es begegnen“.

Schon der liebevoll gestaltete Altarschmuck, der u. a. einen Weg mit konträren Wegweisern darstellte, ließ erkennen, dass es darum geht, eine Entscheidung zu treffen. Priester Petri führte dazu aus, dass Menschen immer wieder vor Entscheidungen gestellt werden. Ausgangspunkt dieser Überlegungen war das Bild einer Weggabelung. Optisch ein Bild voll Ruhe und Harmonie: Sonnenschein, ein schattenspendender Baum und eine Ruhebank. Aber es wird an dieser Stelle auch die Entscheidung getroffen, in welche Richtung der Weg fortgesetzt werden soll. Auf die Frage „Was kann man tun?“ kamen aus den Reihen der Kinder auch die Lösungsmöglichkeiten: „jemand fragen“, „jemand anrufen“, „ausprobieren, erst die eine, dann die andere Wegstrecke“. Ebenfalls bildhaft dargestellt wurden die Verkehrszeichen Baustelle, Schleudergefahr, Gefälle bzw. Steigung und Seitenwind. In seiner Predigt erläuterte Priester Petri die jeweiligen Gefahren und übertrug sie auf den Lebens- bzw. Glaubensweg.

Musikalisch wurde der Konfirmationsgottesdienst gestaltet durch die Lieder aus dem Gesangbuch Nr. 376 „Nahe bei Jesus, o Leben so schön“, Nr.315 „Bewahr auf deinen Wegen“, Nr. 313 „Vor die Gemeinde treten“, Nr. 239 a „Einen Freund hab ich gefunden“ Nr. 296 „Seliges Wissen“ und Nr. 221 „Ich bete an die Macht der Liebe“. Sehr zu Herzen ging der Solovortrag von Linda Orminski und Michael Knigge, die von Micha Petri an der Orgel begleitet wurden, nämlich die Vertonung des 23. Psalm „Der Herr ist mein Hirte“ in englischer Sprache. Das Bußlied aus der CM Nr. 216 „O Friede, Gottes Friede“ wurde vorgetragen von Sonja Orminski mit der Tenorflöte und von der Orgel begleitet. Als Schlusslied sang die Gemeinde den Kanon „Willst du glücklich sein im Leben“.

Der Konfirmand erhielt als Geschenk einen Fotoapparat und wurde deshalb vom Vorsteher zum „Gemeindefotografenassistenten“ berufen. Anschließend blieb die Gemeinde noch bei einem Imbiss zusammen.

Text: H.G.

Fotos: T. B./H. G.