Bischof Hiddessen in Vechelde

Am Mittwoch, dem 4. Dezember 2013, hielt unser neuer Bischof Dirk Hiddessen zum ersten Mal bei uns in Vechelde einen Gottesdienst. Er verwendete dazu das Bibelwort „Bereitet dem Herrn den Weg“ (Jesaja 40, 3).

Der Bischof wies zunächst darauf hin, wie wichtig es ist, z.B. bei Schneefall, den Weg vor der eigenen Tür zu räumen. So geht es auch darum, zunächst zu überlegen, wie ich den Weg für Jesus zu meinem Herzen freimachen kann. Oder anders gesagt: Wie ist mein Verhältnis zu Jesus? Oft sind wir heute so in der Hektik des Alltags verstrickt, dass für Jesus keine Zeit mehr bleibt. Hier gab der Bischof einige Tipps, wie man das ändern kann. Man kann sich z.B. einen „Adventskalender“ gestalten, indem man morgens zuerst die Bibel aufschlägt, sich so mit Gott verbindet und auf diese Weise ganz anders in den Tag startet. Man hat Jesus den Weg zum Herzen bereitet. So kann die hektische Adventszeit zumindest teilweise entschleunigt werden.

Dann verwendete der Bischof ein sehr anschauliches Bild: Er sprach von einem Haus mit vielen Zimmern. Ein Zimmer ist unsere Arbeit, ein weiteres unser Hobby, eines unsere Familie, ein anderes die Kirche, ein weiteres gibt es, da wohnt Jesus. Wir sollten morgens zuerst das Zimmer aufsuchen, in dem Jesus wohnt, dann starten wir auch ganz anders in den Tag. Wir bereiten Jesus den Weg zu uns. Ein Bruder erzählte dem Bischof, dass er im Gottesdienst die besten Ideen für sein Geschäft habe. Dieser Bruder ist also aus seinem Zimmer mit der Arbeit gar nicht herausgekommen! So muss jeder für sich überlegen, wie er Jesus den Weg zu seinem Herzen bereiten kann.

Für mich war es ein überaus lebendiger, anschaulicher und bewegender Gottesdienst. Leider kann man die Predigt nur unvollkommen wiedergeben, deshalb habe ich mich auf einen nüchternen Bericht beschränkt.

Mitgedient haben Priester Petri und Bezirksevangelist Backhaus.

Text: W. P., Fotos: T. B.