Volltreffer mit Folgen

Neu im Gemeinschaftsprogramm der Gemeinde Vechelde war eine Aktion, die von der Jugend organisiert wurde: Bogenschießen. Sie war auf Anhieb ein absoluter Volltreffer, gut organisiert und sorgfältig vorbereitet (ein Teilnehmer hatte im Vorfeld einen Bogen selbst geschnitzt, andere wollen es noch tun).

Im Bogenschießcenter Wolfenbüttel, Schweigerstr. 12, trafen sich 17 Gemeindemitglieder. Vertreten waren vom Vorschulalter bis Ü 60 alle Altersklassen. Alle erhielten zunächst von den Trainern Renate und Axel eine Einweisung in das Bogenschießen. Die Verhaltensregeln auf der Schießbahn wurden erläutert und die Körperhaltung beim Schießen erklärt. Ausschlaggebend ist nicht, ob man Rechts- oder Linkshänder ist, sondern das dominante Auge. Personen, deren rechtes Auge dominiert, schießen mit dem rechten und „Linksaugen“ mit dem linken Arm.

Der „Schussarm“ wurde mit einem Unterarmschutz versehen, die Bögen entsprechend der Körpergröße und -kraft verteilt, und jeder durfte sich drei Pfeile aussuchen. Dann ging es zu den Schießbahnen. Schnell musste der eine oder andere feststellen, dass es kein Kinderspiel ist, ein Kunststoffpolster etwa in Größe eines Autoreifens mit Pfeil und Bogen zu treffen. Später folgten schwerere Aufgaben, z.B. das Treffen eines aufgeblasenen Luftballons, Treffen ins Innere von größeren und kleineren Ringen, die vor das Polster gehängt wurden. Und spätestens da wurde klar, dass auch ganz talentierte Bogenschützen in der kleinen Gruppe waren – völlig altersunabhängig!

Nach ca. einer Stunde wurde eine Pause eingelegt, die mit Kaffee oder Kaltgetränken und Tischfußballturnieren an den kostenlosen Kickertischen verschönt und verkürzt wurde.

In der Zwischenzeit war die Schießbahn in eine „Schießlandschaft“ für Gruppenturniere umgebaut. Zwei Mannschaften traten jetzt gegeneinander an. Es galt, Styroporhasen zu erlegen, und das gelang am besten in Zusammenarbeit. Während die jüngeren Schützen von Anfang an ziemlich gute Ergebnisse erzielten, hat sich die alterslastige Mannschaft kontinuierlich gesteigert und wäre sicherlich Sieger geworden, wenn nicht die Zeit so schnell vergangen wäre...

Und die in der Überschrift erwähnten Folgen?

Am Mittwoch haben zwei Teilnehmer eine Trainerstunde genommen und wieder ganz viel Freude an diesem Sport gehabt. Am Donnerstag hat sich ein Teilnehmer einen Bogen und die sonst notwendige Ausrüstung gekauft, ein weiterer Teilnehmer hat sich die Bögen so intensiv angeschaut, als WOLLE er in Kürze auch einen Bogen erwerben. Man darf gespannt sein, was noch passiert... nach dieser wirklich gelungenen Freizeitaktion der Gemeinde Vechelde.

Text: H. G.

Fotos: J. P., N. G.